Geschichte

Auf der 114. Generalversammlung in Mainz wurde der Abschluss von Assoziierungsverträgen mit katholischen Studentinnenvereinen genehmigt. Am 4. Februar 1992 gründeten vier Studentinnen im Keller der Unitas-Salia die Unitas Clara Schumann. Am 5. Mai 1992 wurde ein Assoziierungsvertrag unterzeichnet.  Die Gründung des Hohe Damen Vereins erfolgte am 7. Februar 1997 auf dem Haus der Unitas-Stolzenfels. Der Hohe Damen Verein kann somit den inzwischen 40 Hohen Damen ein neues unitarisches Zuhause geben. Ein Jahr später erreichten die Studentinnenvereine bei der 121. Generalversammlung in Düsseldorf die hart erkämpfte Vollintegration in den Untias Verband. Im Wintersemester 2000/2001 konnten eine Dame zusammen mit zwei Hausgästen unsere erste WG auf dem Haus der Unitas-Salia beziehen. Seitdem konnte die Zahl der Zimmer auf sieben erhöht werden. Im Jahr 2002 wurde der Hausbauverein der Unitas Clara Schumann und auch der Hohe Damen Bund im Unitas Verband gegründet. Drei Jahre später bei der 128. Generalversammlung in Bonn wurde die Unitas Clara Schumann zum Vorort gewählt.